Bei der Kostenschätzung wird das Bauvorhaben zunächst als eine geschlossene Einheit gesehen. Nach HOAIhat die Kostenschätzung in der Leistungsphase 2 zu erfolgen. Die Genauigkeit einer Kostenschätzung sollte ± 30% betragen. Sie wird mit Hilfe von Kostenkennwerten (Erfahrungswerten wie €/m³ oder €/Nutzeinheit u.ä.) durchgeführt.

Wir gehen an dieser Stelle jedoch weiter und verifizieren die Ansätze aus der „klassischen Kostenschätzung“ mit genaueren Mengen- und Preisermittlungen von Schlüssel-Bauteilen und –Gewerken und kommen durch die Kalkulation von Leistungspaketen wie Rohbau, Fassade, Dach, Innenausbau (nach Standards) zu präziseren Kostenschätzungen, die es uns erlauben die Genauigkeit unserer Kostenschätzung  auf ±10-15% zu verbessern.